Säuren-Basen-Haushalt – Lösung! 4.5/5 (2)
4.5/52

Säuren-Basen-Haushalt – Lösung! Eine Lösung?

Die Lösung für einen ausgeglichenen Säuren-Basen-Haushalt soll eine Lösung sein? Und warum überhaupt ist ein ausgeglichener Säuren-Basen-Haushalt überhaupt wichtig?

Der pH-Wert wird von 0 (sauer) – 14 (basisch) gemessen, wobei 7 als pH-Neutral gilt.

Eine Säure ist eine chemische Verbindung, die in einer Lösung Waserstoffionen H+ abgeben und den ph-Wert der Lösung unter 7 verschieben kann und damit zu einer Säure wird.

Eine Base, auch Lauge genannt, ist eine chemische Verbindung, die einer wässrigen Lösung den ph-Wert in den alkalischen Bereich über 7, also in eine Lauge bzw. Base verändern kann, durch die Abspaltung von negativ geladene Hydroxylgruppen -OH.

Viele Lebensmittel unserer modernen Industriegesellschaft sind tendenziell eher säurehaltig. Ganz besonders signifikant ist dies bei Getränken, welche oftmals Zitronensäure oder Phosphatsäure etc. enthalten. Aber auch viele der für uns alltäglichen Lebensmittel, wie Getreide-, Milch- und Fleischprodukte oder auch Eier sind säurebildende Lebensmittel.

Darüber Hinaus führt Stress zusätzlich zu einer Übersäuerung des Körpers statt zu einem ausgeglichenen Säuren-Basen-Haushalt.

Im Gegensatz zur Ursache sind sich Zellforscher und andere Humanwissenschaftlicher nicht ganz einig, ob die Gefahr für insbesondere Krebs, einer beschleunigten Alterung und Trägheit in übersäuerten Zellen oder den Zwischenräumen ausgeht. Letztlich ist es egal, denn der Körper besteht bis zu 80% aus Wasser H²O, wobei mit Zunahme des Alters der prozentuale Anteil von Wasser auf bis zu 45% sinken kann.

Grundsätzlich wird das Verhältnis von Säuren und Basen im menschlichen Organismus streng reguliert und nach Bedarf ausgeglichen. In Blut und Geweben beträgt der physiologische ph-Wert etwa 7,35-7,45, weil bei diesem Wert der Transport von Sauerstoff am besten funktioniert. Der Säuren-Basen-Haushalt wird durch verschiedene Puffersysteme des Blutes unter Mithilfe der Atmungsfunktion der Lunge und der Ausscheidungsfunktion der Nieren zum Glück meist konstant gehalten. Ob auch Ihr Körper mit den aktuellen Umwelteinflüssen zurecht kommt, merken Sie vielleicht bereits an Ihrem Wohlbefinden. Fühlen Sie sich oft müde, schlapp oder gar kränklich?

Phrophylaktisch wäre es daher sicherlich sinnvoll festzustellen, ob Sie selbst von Übersäuerung betroffen sind und daher das der Grund für Ihre Beschwerden ist. Das ist zum Glück relativ einfach und erfordert keinen Arzt. Sie nutzen einfach einen pH- Streifen, den Sie unkompliziert erwerben können und lesen die jeweilige Gebrauchsanweisung durch.

Idealerweise sollte der pH- Wert im Blut gemessen werden. Der Mensch hat gemessen am Urin morgens einen PH- Wert von 6,2-6,8 und abends zwischen 6,8-7,4. Hier sehen Sie die großen Schwankungen, welche im Blut kaum vorhanden sind oder kaum vorhanden sein sollten. Aber auch solch ein Test bietet bereits eine erste Sicherheit. Sie werden die Orientierungswerte aber regelmäßig auch in der jeweiligen Gebrauchsanweisung des Indikators z.B. pH- Teststreifen, lesen können.

An diesen Werten können Sie sich orientieren. Aufgrund der Eß- und Lebensgewohnheiten empfiehlt es sich tendenziell einen eher leicht basischen Haushalt anzustreben, so dass die Richtwerte möglichst an der oberen Grenze ausgerichtet werden sollten.

Da der Körper fast ausschließlich aus Wasser besteht ist wohl die einfachste Kompensation für einen ausgeglichenen Säuren-Basen-Haushalt eine Zufuhr über eine basische Flüssigkeit. Viel pH- neutrales Wasser zu sich zu nehmen oder auf eine basische Ernährung zu achten beeinflusst den Haushalt leider nur marginal, wenn wir uns bewusst machen, aus wie viel Liter Wasser wir bestehen. Die Lösung ist also eine Lösung!

Gebe eine Bewertung über diesen Beitrag ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.