Zink ist wichtig für Sportler 4/5 (5)
4/55

Sportler brauchen Zink, wie zahllose Studien beweisen. Fitness bedeutet darauf zu achten, seinen Körper den aktuellen Gegebenheiten und auch erhöhten Belastungen anzupassen und in Einklang zu bringen. Beim Sport und erhöhter Belastung gehen dem Körper logischerweise mehr Mineralien verloren als ohne. Wer mehr belastet, braucht somit auch mehr Nährstoffe. Zink gehört zu den Mikronährstoffen und gehört zu den wichtigsten Mineralien, die unser Körper braucht.

Um leistungsfähig zu sein, braucht der menschliche Körper eine ausreichende Versorgung aller lebensnotwendigen Mikro- und Makronährstoffe. Zink gilt als Multitalent unter den Mikronährstoffen und aktiviert Hunderte von Enzymen. Viele dieser Enzyme haben mit der Sauerstoffversorgung zu tun. Es hat eine Steuerungsfunktion bei Stoffwechselprozessen und der Zellregeneration.

Die wichtigsten Prozesse, die Zink ermöglicht sind:

  • Wachstum
  • Zellteilung
  • Wundheilung

Diese Prozesse sind gerade bei Sportlern sehr wichtig. Es ist auch seid Langem bekannt, dass ohne diese Nährstoffversorgung dieser lebenswichtigen Mineralien (Spurenelemente) eine Schwächung des Immunsystems zur Folge hat und keine optimale Infektabwehr besteht.

Leider ist eine mangelhafte Zinkversorgung heute nachgewiesener weise weit verbreitet (ca. 50 Prozent der Weltbevölkerung). Dieser Zinkmangel kommt in „Drittweltländern“ aber auch in maßgeblich gut versorgten Industrieländern vor, wovon prinzipiell alle Altersgruppen betroffen sind.

4697_0

Werbung

Gesundheitliche Probleme, die Zinkmangel nach sich ziehen kann:

  • Störung des Immunsystems (Infektanfälligkeit, Pilzerkrankungen und allergische Reaktionen)
  • Wachstums- und Entwicklungsstörungen
  • Wundheilungsstörungen
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Entkräftung
  • Hautschäden (trockene Haut und Akne)
  • Nagelprobleme
  • Haarausfall
  • Störung der Sinne (Seh-, Geruchs-, Tast- und Geschmackssinn)
  • Chronische Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Stimmungsschwankungen
  • neurologische Störungen

Der Zinkbedarf kann sehr individuell und unterschiedlich sein. Zu den Risikogruppen gehören Sportler, Schwangere, Stillende, Senioren, Jugendliche, Diabetiker, Veganer, Vegetarier, Allergiker und Personen mit chronischen Darm- oder Hauterkrankungen.

Der Mensch verliert über den Tag, je nach Belastungsgrad im Durchschnitt zwischen 3-5 Milligramm Zink. Diese Menge kann jedoch stark variieren. Die natürliche Ausscheidung erfolgt über Schweiß, Harn, Haare, Stuhl und Haut. Sportler sind besonders betroffen, da die Zinkreserven mit steigender Leistung sich zunehmend erschöpfen, da im Vergleich normaler Belastung relativ große Mengen an Scheiß und Urin ausgeschieden werden.

Es wird empfohlen täglich eine Dosis von 15-20 Milligramm Zink zu sich zunehmen. Gerade mal 5 Milligramm werden tatsächlich vom Körper aufgenommen. Aufgrund der geringen Bioverfügbarkeit von Zink ist eine tägliche Aufnahme von minimal 15 Milligramm notwendig, damit Verluste im Normalfall ausgleichen zu können. Weite Bevölkerungskreise nehmen jedoch im Durchschnitt lediglich 5-11 Milligramm Zink in der Tagesdosis zu sich und es setzt somit bei vielen Menschen ein latenter Zinkmangel ein.

Sportler ernähren sich meist Zink-ärmer als die Durchschnittsbevölkerung, da allgemein übliche Nahrungsmittel bei ihnen nicht ausreichend auf dem Speiseplan stehen.

Gerade Frauen, die Sport betreiben, benötigen mehr Mineralstoffe als bisher angenommen wurde.

Leistungssportler und Sportler, bei denen ein geringes Körpergewicht benötigt wird, haben meist eine nicht kalorienreiche Kost und es liegt eine Zinkarme Ernährung zugrunde. Aber auch eine Kohlehydratreiche Kost kann neben ihrem Energiereichtum zu einer Unterversorgung von Zink führen, da sie wenig Nährstoffe enthält.

Es empfiehlt es sich nicht nur bei Sportlern eine zusätzliche Zufuhr von Nährstoffen, um eine optimale Versorgung mit Mineralien zu gewährleisten um Leistungsschwäche, Immunschwächen, Zyklusstörungen, erhöhte Infektanfälligkeit uvm. Entgegenzuwirken.

Quellen:

www.das-gesundheitsportal.com

www.wikipedia.de

www.info.kopp-verlag.de

www.apotheken-umschau.de

www.fitforfun.de

>> Zur Startseite <<

Gebe eine Bewertung über diesen Beitrag ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.