Mineralstoffe und Spurenelemente 4/5 (4)
4/54

 

Was es über Mineralien zu wissen gibt:

• Mineralien sind für den menschlichen Körper unverzichtbar
• Sie werden über die Nahrung aufgenommen
• Sie sind anorganische Substanzen
• Wichtig für die Funktion von Nerven und Muskeln
• Helfen Körperflüssigkeiten im Gleichgewicht zu halten
• Beteiligt am Aufbau von Knochen und Zähnen

Bei einer ausgewogenen Ernährung sollte normalerweise kein Mineralstoffmangel entstehen. Sollte jedoch die Ernährung die Bereitstellung von Mikronährstoffen nicht gewährleistet sein, empfiehlt es sich hochwertige Nahrungsergänzungsmittel als Ergänzung und Zusatz von Nahrungsmitteln einzunehmen.
Die Ausgewogenheit dieser Zusätze sollte im besten Fall mit einem Arzt oder Ernährungsberater besprochen werden. Auch verfügen lizenzierte Trainer mit entsprechender Ausbildung und Physiotherapeuten in ihrer Funktion als Sprachrohr zwischen Arzt und Kunden über die Möglichkeit einer fachkundigen Beratung.

Wichtigste Mineralien:
• Natrium
• Kalium
• Kalzium
• Magnesium
• Chlorid
• Phosphat

Was es über Spurenelemente zu wissen gibt:

• Sind lebenswichtig
• Bestandteil von Enzymen
• Bildung von Hormonen (Jod wird bei der Bildung von Schilddrüsenhormonen benötigt)
• Blutbildung (Eisen)
• Bindefähigkeit des Blutes mit Sauerstoff (Eisen)
• Gesunderhaltung der Zähne (Fluor)
• Zink (klicke hier und erfahre mehr…)

Spurenelemente sind Mineralstoffe, die der Körper nur in geringen Mengen, in sogenannten Spuren benötigt.

Wichtigste Spurenelemente im Überblick:
• Jod
• Eisen
• Fluor
• Zink
• Selen

Zusammen mit Vitaminen, die ohne Mineralien und Spurenelementen ohne Nutzen sind, wirken sie auf den menschlichen Körper an Knochen, Nerven und Muskeln (Bindegewebe allg. = alles im menschlichen Körper ist Bindegewebe, dieses Thema werde ich einem weiteren Artikel genauer darlegen).
Unser menschlicher Organismus kann diese Nährstoffe im Gegensatz zu manchen Vitaminen nicht selbst herstellen. Deshalb müssen wir sie gegebenenfalls ausreichend mit der Nahrung zu uns nehmen oder dem Defizit durch Nahrungsergänzungsmittel Abhilfe verschaffen.Unser Körpergewicht besteht nur zu fünf Prozent aus Mineralstoffen
• Kalzium ist am häufigsten vertreten (ca. 1000 bis1500 Gramm)
• Magnesium ist am wenigsten vertreten (ca. 25 bis 30 Gramm)
Spurenelementen
und ca. 10 gramm
und 10 Gramm (0,005 Prozent des Körpergewichts) aus Spurenelementen
• Eisen ist mit ca. 4,5 bis 5,5 Gramm ganz oben
• Kobalt ist mit seinen ca. 0,0015 Gramm ganz unten in der Hierarchie

Viele dieser Nährstoffe werden von unserem Körper nur in sehr geringen Tagesdosen gebraucht, fehlen sie aber so kann sich das negativ auf unsere Gesundheit auswirken.
Eisenpräparate behindern die Zinkresorption und können zu einem Zinkmangel führen. Die sinnvollste Ernährung ist natürlich eine ausgewogene:
• viel Obst, Getreide und Gemüse
• wenig Milchprodukte und Fleisch
Achten Sie auf diese Weise einem Mineralstoff- und Spurenelementmangel vorzubeugen.

SIehe auch Zink ist wichtig für Sportler.

Quellen:
www.wissenschaft.de/
www.wikipedia.de
www.focus.de/
www.apotheken-umschau.de/

>> Zur Startseite <<

Gebe eine Bewertung über diesen Beitrag ab.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.